Einführung
 

Was bleibt, ist die Zukunft: Die Stadt Dinslaken und die RAG Montan Immobilien GmbH betreiben gemeinsam den Umwandlungsprozess des ehemaligen Bergwerks Lohberg in einen Standort für Kreativität, Innovation und zukunftsorientiertes Wirtschaften. Bereits kurz nach Schließung der Zeche Lohberg im Jahr 2005 hat sich die Projektgemeinschaft entschlossen, bei der Nachfolgenutzung für das Areal neue Wege zu gehen. Um ein Brachfallen der leer stehenden Gebäude zu verhindern, wurden die Räume zur Zwischennutzung an junge Unternehmen der Kreativwirtschaft, Künstler und Kreative vermietet. Seit 2010 ist das ehemalige Sozialgebäude der Zeche verkauft und mittlerweile vollvermietet, das alte Verwaltungsgebäude mit der atmosphärischen Lohn- und Lichthalle zu 75 Prozent ausgelastet. Insgesamt 15 Mieter wurden auf diese Weise zu Pionieren des Kreativ.Quartiers Lohberg.

In den kommenden Jahren wird das eigentliche Kreativ.Quartier Lohberg kontinuierlich wachsen und Form annehmen. Es entsteht inmitten eines inspirierenden industriekulturellen Umfeldes mit vorhandenen und neuen Gebäuden und zusammen mit Gastronomie-, Freizeit- und Kultureinrichtungen in der Mitte des Gesamtareals. Ergänzend entstehen im Norden des ehemaligen Zechengeländes ein weitläufiger Bergpark und ein Wohnquartier, im Süden ein reines Gewerbegebiet.

Im Kreativ.Quartier Lohberg finden Start-Ups und etablierte Unternehmen aus kreativen Berufen ideale Möglichkeiten für zukunftsorientierte Vorhaben. Schon während des Entwicklungsprozesses können sich Unternehmen mit Ideen und Konzepten an den Planungen beteiligen.

Seit 2005 hat die Zahl der Kreativunternehmen in Nordrhein-Westfalen um 14,5 Prozent zugenommen. Für Dinslaken und die Region hat eine Bestandsanalyse das große Potenzial unter Beweis gestellt. Demnach verzeichnete die Kreativwirtschaft im Kreis Wesel in den Jahren 2001 bis 2007 ein Umsatzwachstum von rund 32 Prozent und damit das stärkste Plus im gesamten Ruhrgebiet.

Die Entwicklung der ehemaligen Zeche Lohberg zu einem Standort der Kreativwirtschaft hat bereits einige Jahre vor dem Kulturhauptstadtjahr begonnen und die Diskussion über das spätere Kulturhauptstadtprojekt Kreativ.Quartiere bei der RUHR.2010 wesentlich inspiriert. Das Land Nordrhein-Westfalen hat dies aufgegriffen und fördert seit dem Jahr 2010 insgesamt acht Kreativ.Quartiere in der Region mit dem Ziel, der Kreativwirtschaft als Wachstumsbranche und wichtigem Wirtschafts- und Arbeitsmarktfaktor geeignete Immobilienstandorte zu bieten. Seit 2009 ist das Kreativ.Quartier Lohberg ausgewähltes Kreativ.Quartier und regionales Vorbildprojekt.
 

Im Jahr 2010 hat Dinslaken-Lohberg als Teil des Kulturhauptstadtprojektes Kreativ.Quartiere wichtige Akzente gesetzt. Die Eröffnungsfeier der Kreativ.Quartiere Ruhr und des Kreativ.Quartiers Lohberg wurde gemeinsam von ecce (european centre for creative economy), der Stadt Dinslaken und der RAG Montan Immobilien GmbH sowie den Kreativen vor Ort gestaltet und zog regionales wie internationales Publikum an. 2010 war die ehemalige Zeche Lohberg zudem Drehscheibe der revierweiten Veranstaltung Extraschicht. Seit 2011 ist das Kreativ.Quartier Lohberg internationaler Debattenort für Zukunftsthemen und Modellprojekt der EU im interregionalen Projekt CURE (Creative Urban Renewal in NW-Europe).

Zwei Standortmanager unterstützen den Prozess der Standortentwicklung vor Ort: Das Büro gse Projekte ist als Promoter für die Außenwirkung des Geländes, die Akquise potentieller Investoren und die Einbindung internationalen Know-hows tätig. Das Büro für Möglichkeitsräume ist als Facilitator für Vermietungen und Zwischennutzungen sowie für die Veranstaltungsplanung aktiv.

Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen